Schwerpunkt Homöopathie

Wir beraten Sie zu klassischer Homöopathie und führen ein Sortiment anthroposophischer Arzneimittel und bieten Ihnen Wickelzubehör und Beratung dazu

 

Kleine Homöopathische Hausapotheke der Adler-Apotheke in Leipzig - Zentrum

Homöopathische Hausapotheke · 14 Mittel, besonders für junge Familien

Alle Mittel stehen in C 30 zur Verfügung.
Dosierung: einmalig 3 bis 5 Globuli, weitere Gabe evtl. durch verkleppern und schluckweises Trinken, für Säuglinge 1 bis 2 Globuli, Kleinkinder maximal 3 Globuli

Wichtig ist immer, dass bei Besserung der Beschwerden mit der Arzneigabe aufgehört wird. Bei ausbleibender Wirkung Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker.
Es folgen Hinweise zu den Mitteln ohne Vollständigkeit als Richtlinie.
V: bedeutet Verschlimmerung
B: Besserung
Vermeiden Sie während der Tage, an denen das Mittel wirken soll stark riechende Substanzen wie Pfefferminzöl, Kaffee aber auch ätherische Öle wie Kampher oder Teebaumöl und Kamillentee. Gern beraten wir Sie zu alternativen Zahnpasten oder Einreibungen!

Aconitum: plötzlich, nach kaltem Wind, Unruhe, Panik V: frische Luft; besonders bei plötzlichem Fieber mit trockener Haut, Kopfschmerz, Ohrenschmerz, Husten mitternachts
B: Ruhe; Katastrophenmittel

Apis mellifica: Bienen- und Wespenstiche, Nesselausschlag, stechender Halsschmerz, ödemative Schwellung
B: kaltes trinken

Arnica montana: das Mittel bei Verletzungsschock bes. stumpfen Verl., Prellung, Quetschung, vor Zahn-OP
V: bei geringster Berührung; zerschlagener Schmerz, Dekubitus

Arsenicum album: bei Magen-Darm-Grippe, Erbrechen-Durchfall (verdorbene Lebensmittel, auf Reisen, Viren – Bakterien), frieren, schwach
B: warme Getränke schluckweise

Belladonna: Symptome plötzlich, heftig, klopfend (Erkältung, Kopfschmerz, Fieber mit Schweiß), Sonnenstich, bellender Husten, Migräne

Bryonia: stechender Schmerz (häufig Bauchraum aber auch Kopf, Niere, Rücken), zusammen mit Ärger, bei Infekt:sehr durstig, trockener Husten
B: kalte Getränke und Anwendungen und absolute Ruhe und Druck aufs Brustbein

Cantharis: “Blasenmittel“, Schmerz bei Wasserlassen,nach Sonnenbrand, Wund- und Brandblasen V: kaltes Wasser
B: warme Umschläge

Chamomilla: akute Erkrankungen vor allem bei Kindern, wenn sie quengelig sind durch Zahnen, Ohrenschmerzen , Fieber, Bauchschmerzen und Blähungen ( aber Vorsicht mit der Arzneigabe, nur ein Globuli und nur bei starken Beschwerden!)

Cocculus: Reiseübelkeit, bes. Schiffsreise und Übelkeit durch fehlenden festen Punkt

Ferrum phosphoricum: bei fieberhaftem Infekt bes. bei Kindern, Fieber schon frühmorgens, wechselnde Gesichtsfarbe, Ohrenschmerzen plötzlich nach Schnupfen!

Ledum: Folgen von Stich- und Bissverletzungen, (Insektenstiche entzündet, Zeckenbiß)

Nux vomica: verdorbener Magen, Katermittel, nach schwerem Essen, Folgen von Stress, stellt Biorhythmus wieder her (Jet-lag, nach Feier)

Phytolacca: schmerzhafte Entzündungen mit Rötung: Halsschmerzen vor allem rechts, stechend und brennend, dunkelroter Rachen, rau und heiss; Brustentzündung während des Stillens

Pulsatilla: Magenverstimmung nach Durcheinanderessen (bes. bei Kindern), Ohrenschmerzen rechts und in der Dämmerung beginnend, Kind weinerlich und am „Rockzipfel“

Literatur: Homöopathische Haus- und Notfallapotheke des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte und Wiesenauer, Markus: Homöopathie für die ganze Familie, Werner Schade/Chiron-Bildungszentrum
Mittelzusammenstellung von Werner Schade

Textzusammenstellung von Antje Bethmann, Adler-Apotheke, Hainstrasse 9 in 04109 Leipzig
Alle Mittel wurden bei uns per Hand abgefüllt und sind von der DHU hergestellt. Die gesamte Hausapotheke ist apothekenpflichtig und alle Chargen sind bei uns dokumentiert. Die Mittel sind für Kinder unzugänglich aufzubewahren.

 

Homöopatische Hausapotheke der Adler-Apotheke in Leipzig - Zentrum

Alle Mittel stehen in C 30 zur Verfügung.
Dosierung: einmalig 3 bis 5 Globuli, weitere Gabe evtl. durch verkleppern und schluckweises Trinken

Wichtig ist immer, dass bei Besserung der Beschwerden mit der Arzneigabe aufgehört wird. Bei ausbleibender Wirkung Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker.
Es folgen Hinweise zu den Mitteln ohne Vollständigkeit als Richtlinie. Einige Mittel sind eher konstututionelle Mittel, die nach Rücksprache mit dem Heilpraktiker oder für homöopathieerfahrene Patienten anzuwenden sind
V: bedeutet Verschlimmerung
B: Besserung
Vermeiden Sie während der Tage, an denen das Mittel wirken soll stark riechende Substanzen wie Pfefferminzöl, Kaffee, aber auch ätherische Öle wie Kampher oder Teebaumöl und Kamillentee. Gern beraten wir Sie zu alternativen Zahnpasten oder Einreibungen!

Aconitum: plötzlich, nach kaltem Wind, Unruhe, Panik V: frische Luft; besonders bei plötzlichem Fieber mit trockener Haut, Kopfschmerz, Ohrenschmerz, Husten mitternachts
B: Ruhe; Katastrophenmittel

Apis mellifica: Bienen- und Wespenstiche, Nesselausschlag, stechender Halsschmerz, ödemative Schwellung
B: kaltes trinken

Argentum nitricum: Flugangst, Lampenfieber, Raumangst mit Harndrang, verlangen nach Süßem, was aber zu V: (Sodbrennen) führt
B: Aufstossen, frische Luft

Arnica montana: das Mittel bei Verletzungsschock bes. stumpfen Verl., Prellung, Quetschung, vor Zahn-OP
V: bei geringster Berührung; zerschlagener Schmerz, Dekubitus

Arsenicum album: bei Magen-Darm-Grippe, Erbrechen-Durchfall (verdorbene Lebensmittel, auf Reisen, Viren – Bakterien), frieren, schwach
B: warme Getränke schluckweise

Belladonna: Symptome plötzlich, heftig, klopfend (Erkältung, Kopfschmerz, Fieber mit Schweiß), Sonnenstich, bellender Husten, Migräne

Bryonia: stechender Schmerz (häufig Bauchraum aber auch Kopf, Niere, Rücken), zusammen mit Ärger, bei Infekt:sehr durstig, trockener Husten
B: kalte Getränke und Anwendungen und absolute Ruhe und Druck aufs Brustbein

Calendula: Wundheilungsmittel bei offenen Wunden, zusammen mit Arnica vor und nach Zahn-OP

Cantharis: “Blasenmittel“, Schmerz bei Wasserlassen,nach Sonnenbrand, Wund- und Brandblasen V: kaltes Wasser
B: warme Umschläge

Chamomilla: akute Erkrankungen vor allem bei Kindern, wenn sie quengelig sind durch Zahnen, Ohrenschmerzen , Fieber, Bauchschmerzen und Blähungen ( aber Vorsicht mit der Arzneigabe, nur ein Globuli und nur bei starken Beschwerden!)

Cocculus: Reiseübelkeit, bes. Schiffsreise und Übelkeit durch fehlenden festen Punkt

Gelsemium: Grippaler Infekt und Kopfschmerz bei grippalem Infekt, verbunden mit großer Schwäche und Zerschlagenheit; Lampenfieber,Prüfungsangst und Flugangst (gelähmt und schwach vor Angst)

Hepar sulfuris: eitrige Wunden und eitrige Mandeln, Splitterschmerz, gereizte Laune

Hypericum: alles im Zusammenhang mit Nervenverletzung (-zerrung, -quetschung), Trigeminusneuralgie, Nervenreizung durch Zahnbehandlung, Phantomschmerz

Ignatia: eher Frauenmittel, nach emotionalen Verletzungen, untröstlich, Schmerzen auf Grund dieser Verletzungen, reizbar, seelischer Kummer

Lachesis: Halsschmerz, der links beginnt, Kopfschmerz links; bei Hitzewallungen im Klimakterium (vor allem bei extrovertiertem Typ) bei allen V: morgens, alles enge am Hals

Ledum: Folgen von Stich- und Bissverletzungen, (Insektenstiche entzündet, Zeckenbiß)

Lycopodium: chronische Verdauungsbeschwerden, Blähungen im Oberbauch B: warme Getränke und frische Luft bei Dreimonatskoliken von Säuglingen ( aber Vorsicht mit der Arzneigabe, nur ein Globuli und nur bei starken Beschwerden!), eher Konstitutionsmittel

Mercurius: Zahnfleischentzündungen und Entzündungen im Mundraum, bei tieferen eitrigen Entzündungen der Mandeln, Ohren nur nach Rücksprache mit Arzt oder Heilpraktiker

Natrium muriaticum: Folge von Sonne und Salzwasser (Herpes!), starkes Verlangen nach Salz,); eher Konstitutionsmittel z.B. bei wiederkehrendem Herpes, rissigen Lippen, Fließschnupfen (wässriges Sekret); bei eher feinfühligen Menschen

Nux vomica: verdorbener Magen, Katermittel, nach schwerem Essen, Folgen von Stress, stellt Biorhythmus wieder her (Jet-lag, nach Feier)

Phosphorus: häufiges Nasenbluten, brennender Schmerz (Kopf, Hals), schmerzender Kehlkopf und Heiserkeit

Pulsatilla: Magenverstimmung nach Durcheinanderessen (bes. bei Kindern), Ohrenschmerzen rechts und in der Dämmerung beginnend, Kind weinerlich und am „Rockzipfel“

Rhus toxicodendron: Prellungen, Zerrungen, Hexenschuss, Tennisarm, Muskelkater, auch Überanstrengung der Stimmbänder
B: Wärme, Bewegung

Ruta graveolens: eher stumpfe Verletzungen (z.B: am Schienbein), Verstauchungen, Überanstrengung; auch Augenüberanstrengung am Computer

Sepia: prämenstruelles Syndrom mit Reizbarkeit, Schwangerschaftsübelkeit, typisch ist Ekel vor Essensgeruch Mittel für Frauen für alle hormonellen Umstellungen bei eher geschwächtem, überreiztem Typ, der aber zur Überarbeitung neigt

Staphisagria: Schnittwunden aller Art, Mückenstiche, häufiges Wasserlassen mit Brennen

Silicea: wichtiges Konstitutionsmittel

Sulfur: Konstitutionsmittel

Symphytum: wichtiges Mittel bei Knochenbrüchen und Verletzungen, folgt auf Arnica, fördert die Heilung des Bruches oder auch der Zerrung


Literatur: Homöopathische Haus- und Notfallapotheke des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte und Wiesenauer, Markus: Homöopathie für die ganze Familie, Werner Schade/Chiron-Bildungszentrum Mittelzusammenstellung von Werner Schade

 Textzusammenstellung von Antje Bethmann, Adler-Apotheke, Hainstrasse 9 in 04109 Leipzig
Alle Mittel wurden bei uns per Hand abgefüllt und sind von der DHU hergestellt. Die gesamte Hausapotheke ist apothekenpflichtig und alle Chargen sind bei uns dokumentiert. Die Mittel sind für Kinder unzugänglich aufzubewahren.